www.spirit-solution.com
www.christine-salopek.de

Wir sind Ersthundebesitzer und haben uns für einen Vizsla, einen Jagdhund entschlossen. Der Züchter sagte uns, wer drei Kinder aufgezogen habe, schaffe es auch mit einem Hund – es sei das ähnliche. Als wir Cosmo dann mit neun Wochen bekommen haben war alles süß, aber wir fühlten uns schon nach der ersten Woche überfordert: Er zwickte, machte dieses, machte jenes, …
Man hat ja seine eigenen Vorstellungen, wie denn ein Hund sein soll. Aber wie versteht er es und wie bringen wir es ihm bei?
Hier war die Überlegung: Welpenschule oder (wie von einer Bekannten empfohlen) eine Hundetrainerin. Das fühlte sich für uns dann gut an, da wir das Individuelle besser zum Abstimmen sahen, wenn wir jemanden direkt ansprechen können und außerdem nicht so die „Vereinsmenschen“ sind. Wir hatten das Glück auf Frau Wonneberger zu treffen! Sie kam das erste mal zu uns, um uns kennenzulernen und und zu sehen, ob sie mit uns das Trainieren und Ausbilden anfangen möchte.

Der erste Eindruck war (sie entschuldigen): Huch was kommt denn da auf uns zu. Konsequent, fast hart. Aber was sie gesagt hat – so stimmig, so gut: Der Hund muss überall hin mit, hat sich in unser Leben zu integrieren, da wir auch viel geschäftlich unterwegs sind.

Es ist möglich, ihm das beizubringen. Der Hund liebt die Konsequenz und die Klarheit. Immer. Alleine die ersten zwei Stunden haben uns so viel gebracht. Faszinierend! Faszinierend auch, dass Frau Wonneberger so deutlich sagte, dass wir uns erst nach einer gewissen Zeit wieder sehen würden, denn ich hätte am liebsten jede Woche gebucht.

Und dann der erste Spaziergang. Da sahen wir ihren Ausbildungshund Yuma. Und das war der Augenblick, an dem wir uns einig waren: So einen Hund wollen wir auch. Also machten wir die Dinge so, wie wir sie von der Trainerin vermittelt bekamen. Um es abzukürzen: Ich könnte hier Seiten von diesen Erfahrungen mit Frau Wonneberger schreiben. Egal, wo wir heute mit unserem Cosmo sind – auch in Seminarhäusern, wo eigentlich keine Hunde erlaubt sind – überall das gleiche Feedback: Wow, was für ein Hund. Wie gut erzogen. Wie ausgeglichen! Wie gut er folgt! Wir können mit ihm durch die Citygalerie ohne Leine laufen (eigentlich brauche ich sie nie), er schnüffelt nicht am Essen in den Händen. Sobald wir anfangen, den Tisch zu decken, geht unser Hund ohne Kommando auf seinen Platz und wartet bis unsere Jungs wieder aufstehen. Er weiß, wenn wir auf Seminaren sind, dass dies eben keine Hundetage sind. Dann schläft er ruhig auf seinem Platz, weil er weiß, dass er danach seinen Spaziergeh-Ausgleich bekommt. Und, und, und,….
Das alles nach eigentlich nur sechs gemeinsamen Terminen und ein paar Telefonaten!

Auch beim Futter, Tierarzt und allen Dingen steht uns Frau Wonneberger zur Seite mit ihrer Meinung. Gerne empfehle ich sie heute an Menschen in unserem Umfeld und danke für diese Erfahrung mit ihr und unserem Hund.

So ist das Leben mit dem Hund für uns und unsere Umwelt eine echte Bereicherung!

Zur nächsten Referenz…